Betreutes Wohnen > Betreuungskonzept

Betreuungskonzept

Grundlegender Gedanke bei der Arbeit im Betreuten Wohnen ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Der Klient wird ermutigt und unterstützt zu lernen, die Erfordernisse des Alltags zu bewältigen.

Ziel ist, dass der Klient ein möglichst selbstbestimmtes Leben in mitten der sozialen Gemeinschaft führen kann. Zu einer gelungenen Inklusion gehört neben der Erfüllung der Grundbedürfnisse, wie Wohnen, Essen, medizinische Versorgung, etc. auch die soziale und berufliche Teilhabe. Die Aufgabe des Betreuten Wohnens ist es, die hierfür notwendigen Unterstützungsleistungen bereit zu stellen.

Die Kosten und ggf. eine Kostenübernahme für den Lebensunterhalt und den Wohnraum werden im Einzelfall geklärt.

Die Mitarbeiter des Betreuten Wohnens beraten, begleiten und unterstützen die Betroffenen im Rahmen von Einzel-, Paar- und Gruppenwohnen.

Betreutes Wohnen kann auch für Personen angeboten werden, die noch in der Familie leben und für sich eine Verselbstständigung planen.

Die Betreuungszeiten umfassen in der Regel die Werktage. Die Betreuung erfolgt meist nach vorheriger Terminabsprache im häuslichen Umfeld. Ein Hintergrunddienst ist in Notfällen außerhalb der Betreuungszeiten erreichbar.