Heimbeirat

Heimbeirat Funktion und Aufgabenbereiche

Heimbeirat Walter Seitz

Gemäß Heimgesetz erfolgt die Mitwirkung der BewohnerInnen in Heimen durch den Heimbeirat. Dadurch wird eine deutliche Stärkung der Bewohnerinteressen erreicht.

Die Mitwirkung bezieht sich auf die Angelegenheiten des Heimbetriebs, wie z.B. Unterkunft, Betreuung, Aufenthaltsbedingungen, Heimordnung, Verpflegung, Freizeitgestaltung, Sicherung einer angemessenen Betreuungsqualität, etc.

Der Heimbeirat tagt regelmäßig im Rahmen der Heimbeiratssitzung. Der Beirat setzt sich wie folgt zusammen:

  • Heimbeiratsvorsitzender
  • Stellvertreter
  • Heimbeirätin

Die Bewohnervertretung wird regelmäßig durch Mitarbeiter des sozialpädagogischen Fachdienstes unterstützt. Diese haben die Aufgabe, die notwendigen Hilfen in den Bereichen Protokollführung, Sitzungsleitung, Koordination, Öffentlichkeitsarbeit, individuelle Unterstützung sicherzustellen.

Inhaltliche Themen sind:

  • Planung von Urlaubs- und Freizeitaktivitäten
  • Planung von Gemeinschaftsaktivitäten wie z.B. Kegeln, Schifffahrt, Eis essen, Organisieren von Festen und Veranstaltungen
  • Stellungnahme zu Maßnahmen und Veränderungen im Wohnheim
  • Weitergabe von Informationen an die MitbewohnerInnen
  • sowie alle durch BewohnerInnen heran getragenen Belange.

Von den Heimbeiratssitzungen werden jeweils Protokolle verfasst.

Darüber hinaus hat der Heimbeirat folgende Aufgaben:

  • Antragstellung von Maßnahmen bei der Leitung oder dem Träger, die den BewohnerInnen des Heims dienen
  • Entgegennehmen von Anregungen und Beschwerden der BewohnerInnen, um ggf. durch Verhandlungen mit der Leitung oder dem Träger auf ihre Erledigung hin zu wirken
  • Förderung der Eingliederung der BewohnerInnen im Heim
  • Durchführung von Bewohnerversammlungen
  • Mitwirkung bei Maßnahmen zur Förderung einer angemessenen Qualität der Betreuung

Die Amtszeit nach der neuen Heimmitwirkungsverordnung beträgt lt. § 12 Abs. 2 vier Jahre.